Veranstaltungsarchiv 2015

19.12.2014 Konzert: Michael Gerdes

Dieser Auftritt musste leider kurzfristig wegen Krankheit des Künstlers abgesagt werden, wird aber bestimmt irgendwann nachgeholt!

Mit seinen Bands „The Ballroom Stompers“ und „Teenage Music International“ hat sich Songschreiber, Sänger und Produzent Michael Gerdes bereits einen Namen gemacht.


Mit seinen Gruppen ist er von 1989 bis 2008 durch Europa getourt. Der Song „Please, Please,Please“ war Teil des Soundtracks des Bernd Eichinger-Films „Der Baader Meinhof Komplex“.


„Bookholzberg“ nennt sich nun sein Debut-Album als Solo-Künstler, das gerade erschienen ist. Der unprätentiöse Name ist inspiriert durch einen kleinen Ort in Niedersachsen. Hier befindet sich das Tonstudio, in dem die CD eingespielt wurde. Der „Buchenwaldberg“ steht für Natürlichkeit, Echtheit, das Wesentliche – so wie die unverwechselbare Musik von Michael Gerdes. Mit Gesang und akustischer Gitarre erschafft er eindringliche, gefühlvolle Songs, die das Innerste berühren.
Elf Songs auf Deutsch und Englisch, davon neun Originale und zwei Cover-Songs, befinden sich auf dem Album. Was man hört, ist Michael Gerdes. Die Lieder sind vielfältig: Während „Lovestruck“ zum Tanzen bewegt und „Sei Nicht Traurig“ ein Augenzwinkern erlaubt, fließen Songs wie „Alles Schläft“ direkt in die Seele und laden zum intensiven Zuhören ein.


Die meist lyrischen Texte von Michael Gerdes handeln von „Spielen, die beginnen und Spinnen, die schwimmen, von Freudentanz und Paradies, von Kuss und Tod und Artemis. Von Blättern, die fallen und Farbenpracht, von Lieben und Küssen - Himmelsmacht. Von strahlendem Atem und Wind, der weht, dem Morgentau auf Glas und Intensität. Von Sinnen betäubt und Nebel, der weicht; vom Feuerfangen, Erkennen und Friday Night“ – entführen den Hörer in eine mystische Gedankenwelt.

www.michael-gerdes.com

zurück zum Seitenanfang

12.12.2015 Konzert: Lichtenstein

Lichtenstein in neuer Besetzung

 

-Konzertante Livemusik-

Inspiriert von Sven Regener’s Auftritt auf der Fête de la Musique am 21.06.2014 vor dem ehrwürdigen „Kuchenkaiser“ auf dem Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg, wo Effi Geffken vor Jahren sein Zuhause hatte, wird die Band an diesem Abend vornehmlich Stücke von „Element of Crime“ zu Gehör bringen. Aber auch Titel von Leonard Cohen, Johnny Cash und J. J. Cale stehen auf dem Programm.

Die kleine Band der „Leisen Töne“, hatte sich vor ca. 6 Jahren vorgenommen, den „Musik-Museums-Blues-Pop“ zu erfinden, eine eigenwillige Mischung musikalischer Leckerbissen, die es liebevoll und zugleich aber auch gewissenlos zu interpretieren galt. Auf dem weiten Weg dorthin ist dem Trio jedoch soeben der Keyboarder verlustig gegangen. 

 

Die Gruppe Lichtenstein formiert sich deswegen momentan gerade um. Matthias Meyer von der Sir-Henry-Band und Rainer Greffrath, ehemaliges Mitglied der Westend Blues Connection, sind die neuen Musiker, die sich mit Martin Fricke und Effi Geffken zusammengefunden haben, um den Rohdiamanten auf dem schmalen Grat der erweiterten Bluesform zum Glitzern zu bringen.

zurück zum Seitenanfang

11.12.2015 Konzert: Matthias Monka

Wer Matthias Monka kennt der weiss, dass er immer mal gerne abseits des Weges neue Projekte ausprobiert.
So entstand 2013 die Idee ein John Lennon-Tribute - Programm auf die Beine zu stellen-eigentlich war mit "Pearls of Lennon" nur ein vorweihnachtliches Konzert im Cafe Erlesenes in Bremen-Vegesack geplant- aufgrund des Erfolges setzte der Musiker dieses Format neben seinen zahlreichen Projekten jedoch fort...am 11.12.2015 wird er Gast im Cafe Pagannini sein und singender Weise am Piano auf seine ganz eigene Art Lennons Werk huldigen.
Neben John Lennon Klassikern wie  "Imagine" , "Jealous guy", "Give peace a chance", "Just like starting over" und "Woman" wird es die von John Lennon komponierten Beatles Songs wie "Lucy in the sky with diamonds", "Strawberry fields forever", "Twist and shout", "Girl", "Come together", "Help" u.v.a. geben....
Nachdem sich am 8.12. der Todestag John Lennons zum 25.mal gejährt hat wird es im Pagannini sicher ein besonders emotionales Konzert werden.
Lennon und Beatles Liebhaber sollten sich also dieses Konzert nicht entgehen lassen.

www.matthias-monka.de

zurück zum Seitenanfang

5.12.2015 Konzert: Delta Crabs

Der Tag war hart, die Glieder sind müde und Geist ist erschöpft von der harten Arbeit auf den Baumwollfeldern.
Die Mücken surren um die Petroleumlampe. Doch da ist immer noch genug Kraft, um Musik zu machen – um Gitarre und Banjo jubilieren, die Slide Gitarre miauen und den Kontra-Bass stampfen zu lassen. Der Gesang: Mal klagend, dann triumphierend, und schließlich pulsierend im Boogie Woogie. Jetzt muss er raus, der Blues !

 

So war sie, die Musik der 20er bis 50er Jahre rund um New Orleans, dem Mississippi Delta – ehrlich, mit viel Gefühl und gerade heraus !
Heute wird sie kaum noch gemacht – zu einfach – zu wenig Technik – zu wenig filigran !

DeltaCrabs haben eben diese Musik wieder hervorgeholt aus dem Sumpf des Mississippis und sie zu ihrer Herzensangelegenheit gemacht. Denn es gibt kaum etwas, das authentischer ist und mehr aus dem Bauch kommt, dass besser das Einfache und Ursprüngliche im Menschen anspricht und den Alltag vergessen macht !
Wer die „Crabs“ einmal gehört und gesehen hat, begreift schnell: Diese Musiker haben den festen Willen, sich gegenüber den künstlichen Trends aus den Tonlabors der Musikindustrie zu behaupten. Sie erinnern an die Bands der alten Saloons, die selbst dann noch spielten, wenn um sie herum Prügeleien tobten und Tische brannten. Ihre Instrumente sind „Handmade“, ohne aufwendige elektronische Unterstützung

www.deltacrabs.de

zurück zum Seitenanfang

28.11.2015 Konzert: Tone Fish

Dieser Auftritt musste leider kurzfristig wegen Krankheit ausfallen, wird aber bestimmt irgendwann nachgeholt!

„Tone Fish zählen ab sofort zu den besten, nein besser: zu den schönsten ihrer Zunft“. (amusio)

“Das Quartett strotzt vor Spielfreude. Die einnehmenden Klänge ziehen den Hörer schnell in ihren Bann.” (Deepground Magazine)

„Zwei Ausnahmestimmen vereint und bemerkens- wert individuell…“ (amusio)

“Eine Stimme, nicht weniger vollmundig und eindringlich als die von Eddie Vetter (Pearl Jam).”

„Sonett Nr. 18 – charismatischer Song und absoluter Hörgenuss..“ (Dewezet)

„Eine Band auf dem Weg nach oben.“ (Radio 89eins)

„Musik, die tief berührt.“ (Schaumburger Nachrichten)

http://tone-fish.com/

zurück zum Seitenanfang

27.11.2015 Konzert: Harold & Moon mit Koko TD

Doppel-Duo-Special: KokoTD und Harold & Moon


Die beiden befreundeten Duos werden ihr erfolgreiches Konzept im Stil der „Singers-in-the-round (alle MusikerInnen sind immer auf der Bühne) fortsetzen und abwechselnd als Duo, Trio und Quartett den Abend bestreiten. So kann jedes Duo seine spezielle Stilistik ausleben und in der großen Besetzung 4-stimmig und mit erweitertem Instrumentarium für besondere Highlights sorgen.

KokoTD (Brighton, UK/Bremen), Folk-Rock Balladen


Sie nur eine Cover-Band zu nennen, wird ihnen nicht gerecht. KokoTDs Folk-Version des Stones-Klassikers "Ruby Tuesday" etwa, mit der sie auch schon bei "buten un binnen" zu sehen waren, ist eine ganz eigene Interpretation. KokoTD – das sind Koko Schaller-Jones, Sängerin, und Thomas Dülcks, Gitarrist und ebenfalls Sänger. Selbst nach Kokos Umzug nach Brighton/UK, freuen sich die beiden über jeden gemeinsamen Auftritt in der alten Heimat Bremen. Zusammen spielen sie Folk-Rock-Balladen, die allesamt unplugged sind und mal ein-, mal zweistimmig gesungen werden. Ihr Repertoire reicht dabei von "It´s All Over Now, Baby Blue" von Bob Dylan über "Message In A Bottle" von Police und "Thunderroad" von Bruce Springsteen bis hin zu "Gold Dust Woman" von Fleetwood Mac. "Es sind Lieder, die uns viel bedeuten", sagen beide. Das hört man: Jede Kopie ist hier ein Original, gefühlvoll präsentiert, schnörkellos und klar, auf der Bühne ausdrucksstark und souverän. Infos: www.kokotd.de

Harold & Moon (Bremen/Oldenburg), Rocking-acoustic-soul


Das Duo Harold & Moon sind Jürgen Schöffel (Gesang, Gitarre, Piano) und Sabine Frers-Papin (Gesang, Percussion).
Mit Piano oder Gitarre als Basis interpretieren sie zweistimmig und mit Power und Feeling ihre Songs.
Das Programm ist entsprechend abwechslungsreich: Ein individuelles Tina Turner-Cover oder ein John Lennon-Song treffen auf Tracy Chapman, Americana-Standards und dazu eigene englische und deutsche Songs, die stimmig Singer-Songwriter-Stil und Soul-Rock vereinen.

Sabine Frers-Papin ist seit vielen Jahren im norddeutschen Raum in diversen Bands aktiv und bekannt. Sie ist auch die Stimme der Funk-Pop-Band „Sonic Health Club“.
Jürgen Schöffel ist als Sänger, Keyboarder, Gitarrist und Bassist aus diversen Bremer Formationen bekannt: u.a. Folk mit „The Josie White Revival Band“ und Pop-Rock im Trio „Bongo in a bubble“.


www.haroldandmoon.de

zurück zum Seitenanfang

21.11.2015 Konzert: Taio Boumort und Beni Feldmann

Taio Boumort und Beni Feldmann


TAIO BOUMORT: “ – Mit Erreichen der Volljährigkeit schmiss ich die Schule, nahm meine Gitarre und verbrachte den Sommer als Straßenmusiker in Paris. Das war der Beginn meines Nomadenlebens, mit zahlreichen verschiedenen Jobs ( in Schlachthöfen, auf Baustellen, Fischkuttern, in Bars und anderen Läden…) und einem Ziel: Freiheit. Wie ein Samurai, der nur von seinem Schwert lebt, beschloss ich, nur noch von meiner Gitarre zu leben – und das tue ich! Ich schreibe Lieder als Prophezeiungen, mit Liebe, Humor und Gewalt - mit Wahrheit.”


Taio Boumort spielt eigene Songs zwischen Folk, Blues und Rock. Begleitet wird er auf dieser Tour von Beni Feldmann an Gitarre, Harp und Gesang.

https://www.youtube.com/watch?v=aZcxcmS6_ws

https://www.youtube.com/watch?v=XW0PngkLLF0

 

zurück zum Seitenanfang

14.11.2015 Konzert: PARALLEL LINES

Norbert Wehde & Willie Burger – A fine Celtic Cocktail

 

Man nehme einen schottischen Dudelsack, eine irische Bouzouki, eine kanadische Gitarre und einen singenden Berliner, der seit geraumer Zeit in der Nähe von Bremen lebt. Hinzu gebe man eine Fiddle, eine Mandoline, die irische Bodhrán, eine japanische Gitarre, einen singenden Gummersbacher, der vor 35 Jahren in Bremen gelandet ist und sehr viel Musik aus Schottland, Irland und der Bretagne.

Nach einem intensiven Reifungs- und Gärungsprozess entsteht daraus ein edler Tropfen CELTIC MUSIC, der zum Genießen, zum Feiern oder zum Entspannen einlädt.

 

Norbert Wehde und Willie Burger haben sich bei Sessions in Bremer Gaststätten kennen und schätzen gelernt und dabei festgestellt, dass ihre jeweiligen Wege in die keltische Musik sehr viele Parallelen und Gemeinsamkeiten enthalten.

Norbert Wehde ist seit über drei Jahrzehnten in der Celtic-Folkszene aktiv. Die traditionelle Musik hat ihn bereits früh fasziniert. Er nahm das Poster von Jimi Hendrix von der Wand und tauschte seine E-Gitarre gegen eine irische Bouzouki. Das jahrzehntelange Eintauchen in die keltische Musik und die vorangegangene Erfahrung mit der Rockmusik haben seinen musikalischen Stil nachhaltig geprägt.
A-capella gesungene Lieder, getragene Melodien auf dem schottischen Dudelsack, perkussiv auf der Bouzouki begleitete Songs mit Anleihen u.a. aus der Rockmusik prägen  seinen unverwechselbaren Klang. In seinen Konzerten versteht Norbert es immer wieder seine sensible Musikalität mit einem unterhaltsamen Entertainment zu verschmelzen, das auch nicht vor skurrilen Stories zwischen den Liedern zurückschreckt. Norbert spielt derzeit in mehreren Bands: “The Style Bandits”, “Paythepipers”, “Robbie Doyle Band” und “Coomara”

Willie Burger ist seit Anfang der 70er Jahre von der keltischen Musik fasziniert. Als leidenschaftlicher Rock ‘n Roll- und Blues-Hörer ohne eigene musikalische Ausbildung kaufte er sich vor etwas mehr als 40 Jahren eine gebrauchte Geige und quälte diese – sehr zum Unbehagen seiner Mitbewohner – wochenlang beim Üben auf einer Toilette. Mandoline, Gitarre und Bodhrán kamen im Laufe der Jahre als weitere Instrumente hinzu. Besondere Bedeutung haben in Willies Repertoire jedoch die irischen, schottischen und amerikanischen Folk Balladen und Songs, die er mit viel Gefühl vorträgt. Er liebt die Geschichten zu seinen Songs und teilt sie gerne mit seinem Publikum. Mit seiner eigenen Band – “The Josie White Revival Band” – huldigt Willie einem alten Geiger aus Donegal, der ihn Anfang der 70er Jahre ermutigt hat, Geige zu spielen und dessen “spirit” bei allen Konzerten stets dabei ist.

Mit ihrem Programm “PARALLEL LINES” kreieren Norbert Wehde und Willie Burger einen spannungsvollen Cocktail voller Musik, Melodien und Ankedoten, dessen Geschmack nachhaltige Wirkung entfaltet, nicht nur, weil er im Moment des Erlebens bekömmlich ist, sondern auch jede Menge Ohrwürmer, Geschichten und Bilder hinterlassen wird, die sich um die Musik ranken.

www.norbert-wehde.de

www.josiewhite.de

zurück zum Seitenanfang

7.11.2015 Konzert: Triple B

Musik zwischen Hardrock und Schnulze, Pop und Country, immer im Groove, genial interpretiert, genial gesungen!

Wir spielen auf Stadtfesten, Kneipen, Autohäusern, privat, überall, wo man uns lässt.

Fragen Sie doch mal nach, ob wir auch zu Ihrer Veranstaltung passen. Fragen kostet nix!!!

Vielleicht weiß ja einer von Euch, wofür Triple B steht. Schreibt doch mal in das Gästebuch!

Zu sehen und zu hören unter:

 

http://youtu.be/HqBwUTahWCM

https://www.youtube.com/watch?v=cVfnInOnSLY

http://youtu.be/sFenweLUK8Y

zurück zum Seitenanfang

1.11.2015 Kabarett: Frau Tübbelmann weiss Bescheid

... wenn die Liebe durch den Hörer geht. . . Frau Tübbelmann an der Love-Line.

Da kann schon mal so manches Mißverständnis zu Irritationen führen.

  

Frau Tübbelmann plaudert in gewohnt volkstümlichem Charme und Humor wieder Kurioses aus ihrem Alltag.

 

 

 

 

 

 

zurück zum Seitenanfang

31.10.2015 Konzert: Josie White Revival Band

"The Josie White Revival Band" spielt vor allem irische, schottische und anglo-amerikanische Balladen. Ab und zu gibt es Saitensprünge in die Gefilde von Bluegrass, Rock, Blues, Swing und Jazz, und auf der Bühne steht immer ein weiterer Stuhl.

 

Wenn dann der "groove" über die Musiker kommt (und das passiert zumeist ziemlich schnell), kann man - vorausgesetzt, man kann sehen - den Geist von Josie "White" McHugh wahrnehmen, wenn er auf diesem Stuhl Platz nimmt und die Musiker mit seiner unverwechselbaren Art, Geige zu spielen, begleitet . .

www.josiewhite.de

zurück zum Seitenanfang

24.10.2015 Konzert: Claudia Lux und Duo Dreiklang

Claudia Lux ist promovierte Historikerin, Musikerin und Autorin. Mit ihren Texten erzählt sie von Menschen und ihren ganz alltäglichen Geschichten: humorvoll, komisch, ergreifend und berührend - aus dem Leben, wie es wirklich ist.

 

Christiane und Claudia Lux sind zusammen das Duo Dreiklang. Mit Klavier oder a cappella singen sie Volkslieder aus drei Jahrhunderten, Schlager der 50er, 60er und 70er Jahre sowie anspruchs- volle Kunstlieder und bekannte Melodien aus Oper, Operette und Musical.

 

 

Garniert mit kurzweiligen In- formationen zu Komponisten, Textdichtern oder be- kannten Interpreten binden sie scheinbar mühelos einen bunten Strauß alter und neuer Lieder aus den verschiedensten Gegenden dieser Welt. 

 

www.claudia-lux.com www.duo-dreiklang.de 

Das Paganini

Erlenstr. 60

28199 Bremen

Tel. 0421-505995