Veranstaltungen

Bei den Konzerten ist nur Platz für 30 Gäste, daher meldet Euch bitte an! Wenn Ihr kommen wollt, müsst Ihr geimpft oder genesen sein!

Reservierungen für die Konzerte täglich ab 16:30 unter 0421-95803775

Da im Moment nichts wirklich planbar ist, schaut bitte kurz vorher nochmal nach, ob die Konzerte tatsächlich stattfinden können!

Samstag, 3. Dezember 2022, 20 Uhr

Saturday's Burger: HeHo (Henry Vogelei & Horst Schröter)

Wieder ein hoffentlich flächendeckendes 5 G-Programm – Geschichten, Gedichte, Gesänge, Gitarre und Gerede / Gute Laune + Banjo (statt des aktuellen 4G – Getestete, Genesene, Geimpfte, Genervte...)

Präsentiert werden eigene und fremde Geschichten, Gedichte und Gesänge, die sich um das Thema „Geschichten, die das Leben schrieb“ drehen. Man könnte es auch so sagen: Henri bringt sein Alter Ego zum Erklingen und Horst liest Horste (oder wie die Mehrzahl von schreibenden mit Vornamen Horst heißen mag...)

BERND HENRI VOGELEI (vocals, guitar & fivestring banjo) spielt seit Anfang der achtziger Jahre akustische Gitarre. Nachdem er die ersten Jahre dem Vertiefen der Akkordsicherheit widmete, erlag er schließlich dem virtuosen Gitarrenspiel von Musikern wie u.a. Werner Lämmerhirt, Alex de Grassi und David Qualey und beschäftigte sich seither mit Finger-Picking Instrumentals und Songs.

Im Jahr 1990 traf er bei einem Workshop seinen späteren Freund und Mitmusiker Willie Burger, der ihn zur irischen Musik „verführte“ und ihm unter anderem den 6/8-Takt irischer Jigs ins Ohr bohrte. Seitdem ist Bernd von der irischen und keltischen Musik ebenso fasziniert wie von anglo-amerikanischer Folkmusik. 2015 verliebte er sich musikalisch in ein „Fivestring Banjo“, das er zärtlich „Henri“ nennt - so wie sein zweiter Vorname lautet.

HORST SCHRÖTER (Gerede/Vorleserei) spielt seit Jahrzehnten mit Worten. Nach einem Auftritt auf der Kleinkunstbühne des Findorffer vor Jahrzehnten war aber berufsbedingt erstmal Pause mit eigenem Kreativschaffen und Auftritte gab es nur im Olbers Planetarium Bremen mit Vorträgen zu diversen Themen mit Astronomie und auch Archäologie-Bezügen. So ist es kaum verwunderlich, dass das Lied „Ordinary Man“ von Bernd auf fruchtbaren Boden fiel und nun zu einem Revival des prosaischen Lyrikthemas um die stetig wiederkehrenden Dinge führte. Gut, dazwischen lag fast ein viertel Jahrhundert in dem der einzige kreative Output die Website www.josiewhite.de und die vielen Bandfotos waren. Und inzwischen das erste HeHo „The Ordinary Man Effect“, das am 6.Dezember 2019 stattfand. Aber da musste einfach noch was kommen und so soll es dann auch sein.

Freitag, 16. Dezember, 19 Uhr

Willie's Friday: Transatlantic Session

Dabei sind viele bekannte "Local Heroes", die es sich und den hoffentlich anwesenden Zuhörer*innen mit Irish, Scottish & American Music nochmal so richtig besorgen wollen:
Burghard "The Siren" Bock (fiddle & mandolin), Bernd Wesemann (banjo & bouzouki), Jürgen Schöffel (vocals & Guitar), Philipp Lobeck (fiddle), Frank Czubaiko alias "Czubi" (harmonicas), Peter Molloy (vocals, guitar & harmonica), Kristin & Kai von Szadkowski (vocals, guitar, mandolin, whistle, fiddle), Willie Burger (vocals, guitar, fiddle, mandolin & bodhrán) und vielleicht weitere musikalische Überraschungsgäste (???) geben sich ein Stelldichein, von dem nicht nur "Eingeweihte" schon seit Jahren schwärmen.

 

Freitag, 13. Januar 2023, 20 Uhr

Willie's Friday: BIRDS OF A FEATHER

Birds of Feather sind ein Beispiel für die ungezähmte und Energie spendende Kraft der Musik. Ihre Konzerte verlässt man als ganz klein wenig anderer Mensch, berührt im Innersten und mit der Idee eines Lebens, das ein bisschen mehr das Eigene ist.
Sie spielten auf großen und kleinen Bühnen an verschiedenen Orten und in verschiedenen Ländern, bevor sie sich bei ihrem vorherigen Projekt „TinkaBelle“ trafen. Diese Band wurde damals bei Warner Music Central Europe unter Vertrag genommen, beide Studioalben wurden mit Goldstatus ausgezeichnet. Die Gruppe durfte mit dem Soul-Sänger Seal ein Duett aufnehmen, eröffnete in ausverkauften Stadien
für die Rocklegenden „Status Quo“ und ging mit „The Overtones“ in Deutschland auf Tournee.

 

Freitag, 27. Januar 2023

Willie's Friday: Julian Fischer

Julian Fischer ist ein sehr gefragter Gitarrist und in verschiedenen Musik-Genres auf höchstem Niveau unterwegs.
Im Alter von acht Jahren lernte er klassische Gitarre und begann bereits kurz darauf die ersten Blues-Akkorde zu spielen. Nachdem er seine erste E-Gitarre bekommen hatte, spielte er innerhalb kürzester Zeit in verschieden Schülerbands als Lead Gitarrist. Mit 14 Jahren begann er sich mit dem Jazz zu befassen, um sich in den darauf folgenden Jahren immer mehr darin zu vertiefen und seine Fähigkeiten auf der Gitarre zu optimieren. In dieser Zeit begann er auch, seine ersten Eigenkompositionen zu schreiben. Inzwischen ist er ein erfolgreicher Komponist moderner Jazz- und Jazzrock orientierter Musik, der über ein scheinbar grenzenloses kreatives Potential verfügt. Technisch gleichermaßen versiert auf der elektrischen und akustischen Gitarre ist Julian Fischer aktuell gleich mit mehreren eigenen Duo- und Bandprojekten in ganz Deutschland unterwegs. Neben seinen vielen eigenen Projekten spielt Julian auch als Sideman mit bekannten Jazzmusikern, wie zum Beispiel dem Trompeter Uli Beckerhoff und dem Posaunist Christophe Schweizer.

Freitag, 10. Februar 2023, 20 Uhr

Willie's Friday : Ian Melrose (Schottland)

Acoustic Fingerstyle Guitar

Das Paganini

Erlenstr. 60

28199 Bremen

Tel. 0421-95803775