Veranstaltungen

Alle Konzerte sind Nichtraucher-Veranstaltungen!                                            Der Eintritt ist frei, der Hut geht rum!

Freitag, 7. Dezember 2018, 21 Uhr

"Willies Friday" mit Julian Fischer (guitar) & REZA ASKARI (bass)

Julian Fischer, 1991 in der Bremer Neustadt geboren, ist mittlerweile ein sehr gefragter Gitarrist und in vielen verschiedenen Musik-Genres auf höchstem Niveau unterwegs.
Im Alter von acht Jahren lernte er klassische Gitarre und begann bereits kurz darauf die ersten Blues-Akkorde zu spielen.
Folgerichtig vertiefte er sich mit ungefähr 14 Jahren in den Jazz, den er in den darauf folgenden zehn Jahren auf seinem Instrument perfektionierte.
Technisch gleichermaßen versiert auf der elektrischen und akustischen Gitarre ist Julian Fischer derzeit gleich mit mehreren eigenen Duo- und Bandprojekten in ganz Deutschland unterwegs, u.a. „S.A.F.T.“ (gemeinsam mit Reza Askari / bass und Olli Spanuth / drums) sowie „Doglance“ (mit Nathan Ott / drums & percussion).
Als Komponist moderner Jazz- und Jazzrock orientierter Musik verfügt er über ein scheinbar unbegrenztes kreatives Potential.

 

Geboren 1986, erlernte Reza Askari-Motlagh im Alter von acht Jahren das Klavierspiel und wechselte mit zwölf zum E- Bass. Hier erhielt er zunächst Unterricht bei Fred Nash, später bei Wolfgang Hahling, Dave King und Decebal Badila.
Nach seinem Abitur begann Reza Askari 2006 sein Musikstudium in der Fachrichtung Jazz-E-Bass bei Marius Goldhammer an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Seit 2008 studierte er hier zusätzlich Kontrabass bei Dieter Manderscheid und Sebastian Gramss; Abschluss im September 2012 mit Auszeichnung. Zudem erhielt er Klavierunterricht bei Hans Lüdemann und Florian Ross. Von 2012 bis 2014 studierte er Master of Improvising Arts an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Robert Landfermann.
Reza Askari spielte von 2009 bis 2011 in der Konzertbesetzung des Bundesjazzorchesters (BuJazzO) und von 2008 bis 2010 im Landesjugendjazzorchester Hessen, mit welchen er Länder wie China, Vietnam, Süd-Korea, Libanon, Syrien, Jordanien, Palästina, Kanada und die USA bereiste.
Er hat bereits mit Künstlern wie Marc Ducret, Lee Konitz, Benny Golson, Hayden Chisholm, Jeff Hamilton, Peter Herbolzheimer, Mike Herting, Philipe Catherine, Frank Haunschild, Heiner Wiberny, Gerd Dudek, John Hollenbeck, Jiggs Whigham, Gary Versace, Max Herre, Clueso und Sophie Hunger zusammen gearbeitet.
Reza Askari hat schon auf zahlreichen Festivals gespielt, u.a. Leverkusener Jazztage, Port Townsend Jazz Festival, Jazz Lives in Syria, Hot Jazz Summit Ploiesti, Jazzfest Berlin, Moers Festival und Acht Brücken Festival in Köln.

youtu.be/GDuZecE33Ug

youtu.be/yUNc23xtFVs

youtu.be/VjGvGnGO4-o

youtu.be/Xqhh62bU-vk

Dienstag, 18. Dezember 2018, 21 Uhr

Konzert: Aaron English

Der in Seattle ansässige Pianist / Singer-Songwriter Aaron English hat in den USA und Europa immer wieder Aufsehen erregt, dank fünf  selbstveröffentlichter Alben und regelmäßiger Tourneen in den USA. Diese ausgiebigen  Tourneen, die den sympathischen Musiker auch immer wieder nach Deutschland führen, absolviert er als Solokünstler, mit der Songwriterin Elizabeth Hareza sowie mit der Aaron English Band.
Im Juli 2018 erschien das Album „Coming of age in hard times“. Die gefühlvollen, intensiven und energiegeladenen Songs entstanden während der vergangenen drei Jahre auf drei Kontinenten mit einer Vielzahl von befreundeten Musikern. So  unterschiedlich die sozialen und musikalischen Hintergründe der Musiker sind, so vielfältig in ihren musikalischen Stilen sind auch die Songs darauf.
Im Herbst / Winter 2018 ist Aaron English wieder in Europa und auch in Deutschland auf Tournee, um solo auch Songs seines aktuellen Albums zu spielen. Der sympathische und empathische Sänger und Pianist ergänzt sein Repertoire auch mit gelungenen Coversongs von z.B. Bruce Springsteen, Tom Petty, Jonny Cash, Marshall Tucker Band oder Van Morisson.
Über Aaron:
Im Jahr 2012 erzielte Aaron mit seiner warmen und zugleichkraftvollen Stimme einen Top 5 italienischen Radio-Hit mit einer epischen Medley Neuerfindung von The Beatles und Led Zeppelin's Klassiker "Norwegian Wood" und "Kaschmir".
Ebenfalls 2012 gründete Aaron English das Nebenprojekt Boombox Séance mit der Baltimore Singer-Songwriterin Victoria Vox. Nachdem sie im Sommer und Herbst 2012 zusammen geschrieben und auf Tour gegangen waren, veröffentlichten sie im März 2013 das Album Boombox Séance.
2015 verbrachte Aaron zwei Monate voller Musik in Ostafrika, wo er das International Youth Music Project gründete, eine non-profit Wohltätigkeitsorganisation, die Musikprogramme in Waisenhäusern, Flüchtlingslagern und HIV / AIDS + Jugendorganisationen unterstützt. Regelmäßig unterstützt der engagierte Musiker mit Benefizaktionen und Konzerten sein Projekt und sammelt Spenden.
Aaron English veröffentlichte 2017 jeden Monat eine neue Single und ein neues Video mit dem Höhepunkt eines neuen Albums namens "Songs from Somewhere Else". Das Album wurde während Aarons ständiger Tour in Afrika, Europa und den USA in den Jahren 2015- 17 geschrieben und aufgenommen.

https://internationalyouthmusicproject.org

www.aaronenglish.com

Mittwoch, 26. Dezember 2018, 21 Uhr

Konzert: Blue Tales

"BlueTales" - zwei Musiker singen und spielen ihre Musik ohne technische Hilfsmittel oder anderem elektronischen Schnickschnack.
Eingängige, liebevoll gesungene Melodien mit ehrlichen Texten über "wahre" Geschichten aus dem täglichen Leben auf unserem blauen Planeten – "BlueTales", das heißt ausgewählte Oldies, viele Songs von Bruce Springsteen und tolle eigene Songs bestimmen das Reportoire.
"BlueTales" - jeder Auftritt ein unvergessliches Erlebnis mit einer tollen Band, die sich darauf freut, das Publikum mit ihren Geschichten und ihrer unvergleichbaren Darbietung für ein paar Stunden in eine andere Welt zu entführen.
Ein Abend mit Witz und Humor, Nachdenklichem und Wahrheiten, Spaß am Spiel - einfach "BlueTales" !

www.bluetales.de

Freitag, 25. Januar 2019, 21:00 Uhr

"Willies Friday" mit Robby Ballhause

Robby Ballhause, Sänger, Gitarrist und der wohl amerikanischste unter den hiesigen Songwritern, ist in den unterschiedlichsten Stilrichtungen zu Hause.
Der musikalische Schwerpunkt des Hannoveraners vereinigt Elemente aus Folk, Bluegrass, Country, Rock und Pop.
Die Melange daraus, „Greengrass-Music”, sind melodische, mühelos handgemachte Songs mit erfrischend unsentimentalen Texten, unter denen die rau dargebotenen Liebeslieder und lieblich erzählten Grobschlächtigkeiten ein prägnantes Markenzeichen des virtuosen Gitarrenbarden darstellen.
Robby Ballhause sammelte jahrelang Erfahrungen als Straßenmusiker. In den 90er Jahren spielte er mit großer Band, bevor er rund 15 Jahre lang eine Reihe von nationalen und internationalen Künstlern als Produzent und Toningenieur betreute.
In den vergangenen Jahren ist Robby Ballhause wieder mit großem Erfolg auf die Bühnen der Clubs und Konzertsäle zurückgekehrt.

www.robbyballhause.de

www.facebook.com/RobbyBallhauseMusic

www.youtube.com/c/robbyballhause

Freitag, 22. Februar 2019, 21 Uhr

"Willies Friday" Mit Sue Sheehan & Melle Ratsak

„The art of living is the most important of the arts. All others derive from this. Without a vision of a beautiful life, the other arts are incomplete… So let us encourage people to seek, to experiment, to design, to create, and to dream“
Sue Sheehan wurde 1962 in Illinois, USA geboren. Sie studierte Theater und Filmwissenschaft, zunächst in Boston, ab 1983 auch in London. Nach dem Studium arbeitete sie in diversen Film- und Theater-produktionen. 1988 Übersiedlung nach Deutschland. 1994 Preisträgerin des Fotowettbewerbs "Frauen in Bewegung" des Landesfrauenrats Niedersachsen. Verschiedene Ausstellungen in Deutschland. 2001 veröffentlichte Sue den Bildband "Overcoming di-vision-en fürs Auge". Wie alle in ihrer Familie singt Sue, seit sie sprechen kann. Diverse "Roadtrips" mit der Familie haben die musikalische Bahn geprägt. Verschiedene Chöre und Bands begleiten sie durch Ihre Jugendzeit. Sie spielt mehrere Instrumente und hat mit vielen Musikprojekten und Festivals auf zahlreiche Bühnen gestanden. Sue arbeitet seit 1995 freiberuflich als Musikerin in verschiedenen Ensembles (Singer/Songwriter, Irish Folk, Mittelalter, Jazzswing).

https://youtu.be/olUl52PVasw


Beim Konzert im Paganini wird Sue musikalisch unterstützt von der Sängerin und Songschreiberin Melle Ratsak.


Melle Ratsak wird 1972 in Bielefeld geboren und absolviert von 1991-1994 eine Ausbildung zur Erzieherin. Sie arbeitet von 1994 bis 2004 in der stationären Jugendhilfe und beendet im Jahr 2008 eine weitere Ausbildung zur Heilpraktikerin. Seitdem arbeitet Melle selbstständig in einer Praxis für klassische Homöopathie und Hypnotherapie.
Melle Ratsak singt, seitdem sie sprechen kann und hat im Grunde nie damit aufgehört, bis sie schliesslich ihre musikalische Karriere im Jahr 1991, zunächst als Background-Sängerin, beginnt. Seit 1992 war sie als Sängerin in „Alternative-Rock“ Bands aktiv und von 1992 bis 2012 wirkte sie als Sängerin in verschiedenen kleineren Band-Projekten mit.

Ab 2012 bis heute ist sie Sängerin und Songschreiberin im Musik-Duo „To° miss Elly“ - gemeinsam mit Thomas Seidel aktiv.
Inspiriert durch eine USA Reise und dortige Erlebnisse, hat sie 2015 angefangen, auch eigene Songs zu schreiben und hieraus Anfang 2017 ihr eigenes Soloprojekt als Sängerin und Songschreiberin unter dem Namen „Elly Ratsak“ entwickelt
Seit 2017 bis heute singt sie zudem in einer Blues-und Rockband namens „Hip and knees“ seit Anfang 2017 bis heute.
Mit ihrer ausdruckstarken Stimme vermag Melle Ratsak das Publikum immer wieder in ihren Bann zu ziehen und im Duo mit Sue Sheehan präsentieren die Beiden „Frauen-Power“ pur.

 www.youtube.com/watch?v=3h9GGMnADxM

Das Paganini

Erlenstr. 60

28199 Bremen

Tel. 0421-505995