Veranstaltungen

Alle Konzerte sind Nichtraucher-Veranstaltungen!

Freitag, 10. August 2018, 21 Uhr

"Willies Friday" mit Ian Watson und Jürgen Schöffel

Foto: Trish P. Schultz
Foto: Trish P. Schultz

Im Sommer wird es bei „WILLIE’S FRIDAY“ poetisch. Ich freue mich sehr, am 10. August 2018 einen Abend mit Ian Watson gestalten zu können. Ian wird an diesem Abend aus seinen Texten lesen. Für die Live-Musik sorgt der Singer/Songwriter Jürgen Schöffel mit selbst komponierten deutschen und englischen Stücken. 

Der irische Autor Ian Watson hat über die Hälfte seines Lebens in Bremen verbracht, wo er an der Universität englische Literatur und literarisches Schreiben lehrte. Er veröffentlicht Gedichte, Essays und Bücher, von denen die neuesten sind: Kurzpass-Spiel, oder: Ich stehe zu meinem Sitzplatz (deutsche Prosa, 2012); Riverbank City A Bremen Canvas (englische Lyrik, 2013); 2016 erschienen der Lyrikband Granny’s Interpreter bei Salmon Poetry in Irland und Spielfelder: eine Fußballmigration (Edition Falkenberg, Bremen).

Ian Watson ist leidenschaftlicher Radfahrer, seit 1978 Dauerkarteninhaber bei Werder und seit 2007 Vorstandsmitglied des Virtuellen Literaturhauses Bremen.

www.literaturhaus-bremen.de/site/literaturschaffende/detail.html?writer=120

 www.irishwriters-online.com/watson-ian/

Jürgen Schöffel ist ein Singer-Songwriter, der in der Bremer Musikszene in diversen Bands und bei Sessions aktiv ist. Seit über 25 Jahren ist er Mitglied der „Josie White Revival Band“ und seit mehr als 10 Jahren spielt er im Pop-Trio „Bongo in a bubble“.
Als Solist begleitet er seine in deutsch und englisch gesungen Songs auf Gitarre, Ukulele und Klavier. Stilistisch verbinden sich die klassischen Singer-Songwriter Elemente á la James Taylor mit der Energie aus Rock und Soul.
Die 2014 vorgelegte EP mit Ukulelen-Pop, „4 Songs“, ist eine Liebeserklärung an dieses kleine Instrument, was viel Raum für gesangliche Freiheit lässt.

www.juergenschoeffel.de

Freitag, 7. September 2018, 21 Uhr

"Willies Friday" mit ULI SINGER (vocals & guitars) - acoustic blues & folk

Vor ungefähr vierzig Jahren hat Ulli Singer seine Liebe zum akustischen Blues entdeckt. Initialzündung war ein legendäres Konzert der Stefan Diestelmann Folk Blues Band in der Weinbergkirche Dresden sowie eine LP von Big Bill Broonzy. Neben dessen Songs spielt er auch Stücke von Blind Blake, Gary Davis, Muddy Waters und Robert Johnson. Auch Folksongs z.B. von Bob Dylan, Kris Kristofferson sind in seinem Repertoire zu finden.
Sein Fingerpicking und Slidespiel sind authentisch, wobei er bei einigen Songs dicht am Original bleibt, andere auf seine eigene Weise interpretiert.
Er tritt vornehmlich in Kneipen auf, aber auch bei privaten Feiern und anderen Gelegenheiten.
Im Paganini war er schon mehrfach zu hören: Im Doppelkonzert neben Dave Goodman, mit Jochen Lanius als Duo unter dem Namen „Lazy Old Horse“ und auch als Solist.

Samstag, 12. Oktober 2018, 21 Uhr

Konzert: Blue Monday Kings

Blue Monday Kings - Blues und Songs mit Seele

Die Blue Monday Kings sind Jürgen Schöffel (Gesang, Gitarre, Piano, Ukulele, Bass) und Torsten Rolfs (Gesang, Mundharmonika, Gitarre, Shaker).

Seit 2017 sind die selbsternannten Montags-Könige Torsten und Jürgen zusammen on the road: Die Blue Monday Kings spielen Blues inspirierte Songs, klassische Bluessongs und alles, was sonst Spaß macht, sei es in Englisch oder mit deutschen Texten.
Ein musikalisch abwechslungsreiches Programm mit locker sitzender Krone, viel Spielfreude, Energie und Liebe fürs Publikum.
Let´s have a Blues-Party tonight!

www.bluemondaykings.de

Freitag, 26. Oktober 2018, 21 Uhr

"Willies Friday" mit SIMON RICK (vocals & guitars) - Bluegrass, Folk, Jazz

Beheimatet ist Simon in einer alten Hamburger Musikerdynastie und seit gut einem Jahrzehnt in der norddeutschen und niederländischen Bluegrass-Landschaft als Gitarrist und Sänger aktiv. Er war bereits mehrere Jahre als Manager in der Plattenindustrie und beim Musikfernsehen tätig, bevor er sich entschloss, sich ganz dem Leben als aktiver Musiker und Gitarrenlehrer zu widmen. Seine aktuellen musikalischen Projekte reichen von traditionellem Bluegrass mit der Band Old Time Hayride hin zu akustischem Jazz und Swing (u.a. mit der Bremer Formation Paradawgma und dem Osnabrücker Quintett La Pie Voleuse). In seinem Soloprogramm verwebt er die Fäden beider Welten eng ineinander, wobei Eigenkompositionen und neuartige Arrangements bekannter Bluegrass- und Jazzstandards ihren improvisatorischen Freiraum beibehalten.

www.youtube.com/watch?v=-A6Cq7rd0EM
www.facebook.com/theoldtimehayride
www.facebook.com/lapievoleuse.os

Samstag, 27.Oktober 2018, 21 Uhr

Konzert: THE JOSIE WHITE REVIVAL BAND: „Cruel things to come“ / Pre-Halloween-Konzert

Zum ersten Mal überhaupt präsentiert die „Josie White Revival Band“ in diesem Jahr ihr Pre-Halloween-Konzert im Paganini.
Außer Irischer und Amerikanischer Musik gibt es immer wieder Saitensprünge in Richtung Bluegrass, Blues, Pop-Rock & Swing sowie Stücke diverser Singer/songwriter.
Unzählige Live- und Session-Auftritte in Kneipen, Clubs, Kultureinrichtungen und bei Festivals haben den Sound geprägt, der locker und entspannt, mal kernig, mal getragen und immer voller Energie und Leidenschaft daher kommt.
Live bedeutet auch lebendig, denn besonders das Zusammenspiel mit dem Publikum ist immer wieder Motivation für den nächsten Auftritt.
2017 wurde die aktuelle CD „Shine like a miracle“ veröffentlicht, die neben beliebten Live-Songs auch neue Kompositionen enthält und stilistisch ihren Schwerpunkt im Bereich Singer/Songwriter und Folk hat.
Die drei Sänger und Multi-Instrumentalisten Willie Burger, Jürgen Schöffel und Bernd Vogelei spielen verschiedene Gitarren, Banjo, Bass, Mandoline, Fiddle, Bodhrán, Keyboard, Ukulele und mehr.

www.josiewhite.de
www.facebook.com/josiewhiterevivalband

Freitag, 9. November 2018, 21 Uhr

"Willies Friday" mit KARRIE PAVISH ANDERSON (vocals, keyboards, guitar) - Singer/Songwriterin aus Alaska/USA

Karrie Pavish Anderson

Galena, Alaska, ein kleines Dorf am Yukon River, mag für eine Singer-Songwriterin mit einer aktiven Tournee- und Plattenkarriere eher als ein unmöglicher Ort erscheinen. Karrie Pavish Anderson lebt jedoch in diesem abgelegenen Ort, der nur mit dem Flugzeug erreichbar ist, inmitten der einheimischen Athabaskaner-Gemeinschaft, in der Ausdauer und Stärke in der eisigen Dunkelheit des Winters und der zauberhaften Ankunft der Mitternachtssonne wurzeln.
Es gibt keine Wal-Marts oder Starbucks in Galena und keine Studios. Also hat Karrie ihre CD „Once Blind“ aus dem Jahr 2012 und ihre aktuelle Arbeit „Corner of 17th & Faith“ in Sacramento und die CD „Twice as Nice“ aus dem Jahr 2013 in Los Angeles aufgenommen. Über eine Woche lang war eine Besetzung aus einfühlsamen Musikern und Vokalisten damit beschäftigt, die Tracks lebendig werden zu lassen. Streicher, ein Gospelchor und reichhaltige akustische Instrumente erhellen den Reichtum von Karries ausdrucksstarker Stimme und ihrem leuchtendem Gesang. Mit der Veröffentlichung dieser CDs spielte Karrie Shows in verschiedenen Orten zwischen Los Angeles und Seattle, reiste nach Osten nach Delaware, Massachusetts, New Jersey, New York und Ontario, nach Louisiana und Nebraska und spielte viele Konzerte in Deutschland.
Auf Karries Website befindet sich ein Bereich mit der Bezeichnung "World of Good", der Links zu verschiedenen Bestrebungen enthält, die sich der Hilfe für andere verschrieben haben. 2012 veröffentlichte das Büro des Alaska-Gouverneurs das Musikvideo von Karries Single "Let Love In" auf ihrer „Choose Respect: Breaking the Silence“-Website, um dabei zu helfen, häusliche Gewalt und sexuelle Übergriffe zu beenden.
Die Konzerte von Karrie Pavish Anderson sind einmalig in ihrer Art, denn sie verbinden gefühlvolle und ausdrucksstarke Songs mit Geschichten aus ihrer Heimat Alaska.

www.karriepavishanderson.com

Freitag, 7. Dezember 2018, 21 Uhr

"Willies Friday" mit Tiina Lübbe und Julian Fischer

Das Anfang 2018 gegründete Duo Lübbe/Fischer, bestehend aus der gebürtigen Itzehoerin und Sängerin Tiina Lübbe und dem Bremer Gitarristen Julian Fischer, bietet ein abwechslungsreiches Repertoire aus Eigenkompositionen, Modern Jazz Stücken und Jazzstandards.
Die Kombination aus virtuosem Gitarrenspiel und kraftvoller Stimme, schafft es, unterschiedliche stilistische Facetten in einem homogenen akustischen Sound zu vereinen.
Ein Duo, das mit Leidenschaft, Authentizität, Vielfältigkeit und Know-how überzeugt und das Publikum in seinen Bann zieht.

Freitag, 14. Dezember 2018, 21 Uhr

"Willie's Friday" mit dem DUO LAUTENSANG (Astrid Heldmeier & Reiner Köhler) - historical crossover folk music

Das „Duo Lautensang“ präsentiert ein „Historical Crossover“ mit Schwerpunkt auf den britischen Inseln, Irland und Mitteleuropa. Lange in der Tradition der irischen Musik verwurzelt, verbindet das Duo Elemente des späten Mittelalters, der Renaissance und des Barock mit der Folkmusik des 21. Jahrhunderts.
Northumbrian Smallpipes und Whistles werden von Gitarre und Bouzouki durch die Zeit getragen und mit irischen Songs und historischen Volksliedern gewürzt.
Zum ersten Mal aufgetaucht sind die „Northumbrian Smallpipes“ - ein mit Blasebalg betriebener Dudelsack aus Nordengland - im späten 17. Jahrhundert. Dieser Dudelsack mit seinem unvergleichlichen, lieblichen Charme bildet gemeinsam mit Reiner Köhlers ausdruckstarkem Gitarren- und Bouzouki-Spiel eine Vielfalt an Möglichkeiten. Dabei entsteht eine musikalische Reise durch die Zeit, bei denen auch Tänze keineswegs zu kurz kommen.

Freitag, 25. Januar 2019, 21:00 Uhr

"Willies Friday" mit Robby Ballhause

Robby Ballhause, Sänger, Gitarrist und der wohl amerikanischste unter den hiesigen Songwritern, ist in den unterschiedlichsten Stilrichtungen zu Hause.
Der musikalische Schwerpunkt des Hannoveraners vereinigt Elemente aus Folk, Bluegrass, Country, Rock und Pop.
Die Melange daraus, „Greengrass-Music”, sind melodische, mühelos handgemachte Songs mit erfrischend unsentimentalen Texten, unter denen die rau dargebotenen Liebeslieder und lieblich erzählten Grobschlächtigkeiten ein prägnantes Markenzeichen des virtuosen Gitarrenbarden darstellen.
Robby Ballhause sammelte jahrelang Erfahrungen als Straßenmusiker. In den 90er Jahren spielte er mit großer Band, bevor er rund 15 Jahre lang eine Reihe von nationalen und internationalen Künstlern als Produzent und Toningenieur betreute.
In den vergangenen Jahren ist Robby Ballhause wieder mit großem Erfolg auf die Bühnen der Clubs und Konzertsäle zurückgekehrt.

www.robbyballhause.de

www.facebook.com/RobbyBallhauseMusic

www.youtube.com/c/robbyballhause

Freitag, 22. Februar 2019, 21 Uhr

"Willies Friday" Mit Sue Sheehan & Gabi Bode

„The art of living is the most important of the arts. All others derive from this. Without a vision of a beautiful life, the other arts are incomplete… So let us encourage people to seek, to experiment, to design, to create, and to dream“
Sue Sheehan wurde 1962 in Illinois, USA geboren. Sie studierte Theater und Filmwissenschaft, zunächst in Boston, ab 1983 auch in London. Nach dem Studium arbeitete sie in diversen Film- und Theater-produktionen. 1988 Übersiedlung nach Deutschland. 1994 Preisträgerin des Fotowettbewerbs "Frauen in Bewegung" des Landesfrauenrats Niedersachsen. Verschiedene Ausstellungen in Deutschland. 2001 veröffentlichte Sue den Bildband "Overcoming di-vision-en fürs Auge". Wie alle in ihrer Familie singt Sue, seit sie sprechen kann. Diverse "Roadtrips" mit der Familie haben die musikalische Bahn geprägt. Verschiedene Chöre und Bands begleiten sie durch Ihre Jugendzeit. Sie spielt mehrere Instrumente und hat mit vielen Musikprojekten und Festivals auf zahlreiche Bühnen gestanden. Sue arbeitet seit 1995 freiberuflich als Musikerin in verschiedenen Ensembles (Singer/Songwriter, Irish Folk, Mittelalter, Jazzswing).

https://youtu.be/olUl52PVasw


Beim Konzert im Paganini wird Sue musikalisch unterstützt von Gabi Bode, mit der sie zusammen in der SUE SHEEHAN BAND spielt.

 

Gabi Bode macht seit frühester Kindheit Musik. Die Flöte wurde schnell zu ihrem Instrument: ob im Musikschulorchester, wo sie als Solistin beim "Bolero" mit der Blockflöte internationale Erfolge feierte oder auf Konzerttourneen durch Indien in den 90ern, ihre Flöten waren immer dabei. Als sie Mitte der 90er Jahre den Irish Folk für sich entdeckte, war es musikalisch um sie geschehen: für Sessions fuhr sie durch ganz Deutschland und Europa und als Gastmusikerin spielte sie in zahlreichen Folkbands. Dann zog Gabi wegen der Musik nach Hannover, wo sie (nicht nur) ihre musikalische Heimat fand. Bald schon stieß sie zum damaligen Trio EMERALD, das sich später zu einem Sextett vergrößerte. Gemeinsam mit ihrem Mann Cornelius „Zorny“ Bode und Guido Plüschke spielt Gabi u.a. in der SUE SHEEHAN BAND sowie bei den STARBOARD SALLYS und als Gastmusikerin bei TRASNÚ.

 

Das Paganini

Erlenstr. 60

28199 Bremen

Tel. 0421-505995