19. Mai 2023: Willie's Friday: GSUS Brothers

Die Gsus Brothers hauen ihrer Zuhörerschaft mit zwei Stimmen, Gitarre und 5- String-Banjo ihr buntes Repertoire aus deutschen sowie plattdeutschen Volksliedern unterschiedlicher Epochen und Eigenkompositionen um die Ohren. Dass beide Musiker als Multiinstrumentalisten quer durch die Musiklandschaft wanderten, strahlt aus ihrer stilistischen Vielfältigkeit heraus.
Stoner-Rocker Steffen Thede holte avantgardistisch das Bluegrass-Banjo hinter den grünen Deich seiner Geburtsgegend Schleswig-Holstein und bereist nunmehr als Banjospieler in verschiedenen Formationen die Republik. In den Niederlanden traf er auf den münsterländischen Heavy-Metal-Bassisten Beni Feldmann, der sich mittlerweile bundesweit als Liedermacher und Gitarrist solo und in Bands und Projekten musikalisch verwirklicht.
Völlig undogmatisch wird bei den Gsus Brothers alles gespielt, was gehört werden sollte - ob mit oder ohne Kreuzvorzeichen.

www.benifeldmann.de

youtu.be/GTdr8pSHYi0

youtu.be/TvXKMlGNqYw

13. Mai 2023: Saturday's Burger: LAUTENSANG

Das „Duo Lautensang“ präsentiert ein „Historical Crossover“ mit Schwerpunkt auf den britischen Inseln, Irland und Mitteleuropa. Lange in der Tradition der irischen Musik verwurzelt, verbindet das Duo Elemente des späten Mittelalters, der Renaissance und des Barock mit der Folkmusik des 21. Jahrhunderts.
Northumbrian Smallpipes und Whistles werden von Gitarre und Bouzouki durch die Zeit getragen und mit irischen Songs und historischen Volksliedern gewürzt.
Zum ersten Mal aufgetaucht sind die „Northumbrian Smallpipes“ - ein mit Blasebalg betriebener Dudelsack aus Nordengland - im späten 17. Jahrhundert. Dieser Dudelsack mit seinem unvergleichlichen, lieblichen Charme bildet gemeinsam mit Reiner Köhlers ausdruckstarkem Gitarren- und Bouzouki-Spiel eine Vielfalt an Möglichkeiten. Dabei entsteht eine musikalische Reise durch die Zeit, bei denen auch Tänze keineswegs zu kurz kommen.

Dieses Konzert musste leider ausfallen!

6. Mai 2023: Saturday's Burger: NAT KING THOMAS & Band

Nat King Thomas singt mit der Selbstironie eines alten Bluesbarden, seine unverwechselbaren Gitarrenmelodien funkeln vor der brodelnden Band. Eine spannende Mischung aus Jazzakkorden, Bluesmelodik, R&B Grooves und deutschen Texten.

Thomas Krakowczyk aka Nat King Thomas ist in Jazz-Spelunken groß geworden, hat Gitarre, Arrangement und Komposition studiert und ist als Gitarrist, Sänger und Trompeter in Paris, Madrid, St. Petersburg und New York aufgetreten. Nach langjährigem Nomadentum und neunzehn Jahren Hamburg St. Pauli lebt er inzwischen in einem verwilderten Garten in der Nordheide.

 

Mit seinen Kollegen hat er Ende der Neunziger die New Orleans Session auf dem Hamburger Feuerschiff geleitet. Anfang der Zweitausender tourten sie einige Jahre mit der siebenköpfigen Gringokapelle „Ricardo Alemán y su orquesta“ oder spielten Trioinstrumentaljazzkompositionen im „Soular“ unter der Hamburger Sternbrücke. In dieser Zeit entstanden erste Songs mit muttersprachlichen Lyrics, stylistisch zwischen den Stühlen, mit RnB und afrokubanischen Grooves, vertrackten Jazzakkordfolgen und bluesinspirierten Melodien – und immer genügend Raum für Instrumentalimprovisationen.

https://natkingthomas.com/blues-boogaloo/

15. April 2023: Saturday's Burger: LEARNING TO FLY

Künstler wie Bob Dylan, Tom Waits, Bruce Springsteen, Paul Simon und Tom Petty sind Rockpoeten. Mit Ihren Songs haben sie Musikgeschichte geschrieben und ihre Werke haben Generationen von Singer/Songwritern den Blueprint zu eigenen Erfolgen gegeben.
Mit ihrem Programm "Storytellers" schaffen Martin Hauke und Juan Schmid einen aufrichtigen Tribut an diese außergewöhnlichen Songschreiber. Teils in eigenen Arrangements, doch immer nah am Original, spielen und erzählen die 2 Musiker vom Schaffen dieser und anderer Weltkünstler, deren Leben und der Story hinter dem Song. Hört man den beiden zu, spürt man ihre Liebe zu dieser Musik. Mal sanft und spärlich dosiert, mal mit großer Kraft, setzen sie gekonnt ihre Gitarren und Stimmen ein. Dabei spielen sie jedoch immer respektvoll hinter dem Song. So erwartet den Zuschauer ihrer Konzerte, ein unplugged Programm vorgetragen mit Charme, Spielfreude und großer Leidenschaft.

Martin Hauke ist bekannt als Gitarrist und Gründungsmitglied der Braunschweiger Rolling Stones Tribute Band "VOODOO LOUNGE" und Juan Schmid kennt man als Sänger der Hannoverschen Soulformation "SOULVIERTEL"

Samstag, 1. April 2023, Saturday's Burger: DIE TÜDELBAND

Seit 2009 steht Die Tüdelband für handgemachte Musik mit detailverliebten Arrangements und plattdeutschen Texten abseits von Shantychor und Plattdeutschem Strand. Mit kompaktem Bandsound ist Die Tüdelband als Duo unterwegs. 

 

Mire Buchmann schreibt die Songs, singt und spielt E-Gitarre.

 

Malte Müller spielt akustisches Schlagzeug mit elektronischen Elementen, singt Backings und bedient mit dem linken Fuß das Bass-Pedal.

 

Dass ihr Platt-Pop nicht nur die norddeutsche Tiefebene begeistert, stellte Die Tüdelband bereits bei Konzerten in den Niederlanden und Bayern unter Beweis. Anfang April vertritt das Duo die Plattdeutsche Sprache in Dänemark beim Liet International Festival, dem Eurovision Song Contest für Klein- und Minderheitensprachen. Die Tüdelband wagt mit ihrem Platt-Pop den Spagat zwischen Landgasthof und Clubbühne, zwischen Fanta-Korn und Moscow-Mule, zwischen Heidi Kabel und Olli Schulz. Ihr neuester Streich ist das Hörspiel AHAB, ein Crossover-Projekt, das die kulturelle Lücke zwischen Plattdeutscher Sprache und Modernem Theater schließt.

 

PRESSESTIMMEN: „Die Tüdelband - White Stripes von der Waterkant.“ Die Welt „Das klingt nicht nur richtig nordisch, sondern auch schön frisch. So wird niederdeutsche Musik nur selten präsentiert.“ Kieler Nachrichten „Melodien, die ins Ohr gingen, faszinierten das Publikum ebenso wie Texte, bei denen das Hinhören lohnte.“ Ostfriesen-Zeitung

www.dietuedelband.de

 

Freitag, 24. März 2023: Willie's Friday: Aaron English (USA)

Der Pianist / Singer-Songwriter Aaron English hat in den USA und Europa immer wieder Aufsehen erregt, dank fünf selbst veröffentlichter Alben und regelmäßiger Tourneen in den USA.
Im Juli 2018 erschien das Album „Coming of age in hard times“. Die gefühlvollen, intensiven und energiegeladenen Songs entstanden während der vergangenen drei Jahre auf drei Kontinenten mit einer Vielzahl von befreundeten Musikern. So unterschiedlich die sozialen und musikalischen Hintergründe der Musiker sind, so vielfältig in ihren musikalischen Stilen sind auch die Songs darauf.
Der sympathische und empathische Sänger und Pianist ergänzt sein Repertoire auch mit gelungenen Coversongs von z.B. Bruce Springsteen, Tom Petty, Jonny Cash, Marshall Tucker Band oder Van Morisson.
Im Jahr 2012 erzielte Aaron mit seiner warmen und zugleich kraftvollen Stimme einen Top 5-Hit im italienischen Radio mit einer epischen Medley Neuerfindung von The Beatles und Led Zeppelin's Klassiker "Norwegian Wood" und "Kaschmir".
Ebenfalls 2012 gründete Aaron English das Nebenprojekt Boombox Séance mit der Baltimore Singer-Songwriterin Victoria Vox. Nachdem sie im Sommer und Herbst 2012 zusammen geschrieben und auf Tour gegangen waren, veröffentlichten sie im März 2013 das Album Boombox Séance.
2015 verbrachte Aaron zwei Monate voller Musik in Ostafrika, wo er das International Youth Music Project gründete, eine non-profit Wohltätigkeitsorganisation, die Musikprogramme in Waisenhäusern, Flüchtlingslagern und HIV / AIDS + Jugendorganisationen unterstützt. Regelmäßig unterstützt der engagierte Musiker mit Benefizaktionen und Konzerten sein Projekt und sammelt Spenden.

Samstag, 18. März 2023: Saturday's Burger: Daragh O'Dea (Irland)

Der irische Songwriter Darragh O'Dea ist bekannt für seine wehmütigen Geschichten, in denen er nostalgische Nuggets aus Freude und Verzweiflung erschafft. Seine Musik vermittelt die Stimmungen und Elemente seiner Umgebung auf eine ehrliche und verführerische Art und Weise.
Das am 29.10.2021 erschienene Debütalbum "Tilly & The Postmaster" wurde als Liebesbrief an Irland beschrieben - mit all seiner Verrücktheit und Schönheit. Das Album, das mit einem Spoken-Word-Auftakt von seinem Großvater beginnt und nach seinen Großeltern benannt ist, ist voll von farbenfrohen und einnehmenden Indie-Folk-Songs.
Dazu gehören die Singles "Split The Difference (La Résistance)" - die Geschichte zweier Freunde aus der Kindheit, die aufgrund unterschiedlicher politischer Einflüsse auf ihr Leben damit zu kämpfen haben, ihre Freundschaft aufrechtzuerhalten, als sie erwachsen werden.
Guerrilla Warfare In Your Back Garden", bei dem die Sängerin Katherine Priddy aus Birmingham mitwirkt - ein Lied über den Kampf um Land und Erbe, und der Titelsong Tilly And The Postmaster" - ein Lied überden  od während einer Pandemie und die Tatsache, dass man nicht an der Beerdigung seiner Lieben teilnehmen kann, geschrieben über seine Großeltern aus der Sicht seiner Großmutter.
Darragh stand bereits auf den Bühnen des Moseley Folk Festival (Birmingham), des Whelan's (Dublin) und des The Harrison (London).
"Nicht viel Musik hat die Entschlossenheit und Tiefe, die Darragh O'Dea auf Tilly and the Postmaster zeigt. Dies ist ein Album für jeden, der die Macht der Musik zu schätzen weiß - um zu entlarven, zu ertragen und
letztendlich Hoffnung zu geben" - Folk Radio UK
"Eine songschreiberische Reife und lyrische Sensibilität, die ihn vonvielen seiner Zeitgenossen abhebt" - Cian O'Connell (Connacht Tribune)
"Köstlich uncool auf eine Art, die das Herz auf der Zunge trägt" - Donal Scannell (Born Optimistic)
"Ein brillanter Songschreiber, der Geschichten erzählt" - Peter O'Neill (Hot Press Music Magazine)

4. März 2023: Saturday's Burger: Vüllgraf

Aus der Bremer Szene nicht mehr wegzudenken überzeugt Thorsten VÜLLGRAF als Interpret und Komponist von Acoustic Blues/Folk mit Stimme, Gitarren-Picking und einer Prise Slide Guitar vom Feinsten! Derzeit ist er vor allem solistisch aktiv, auf Bühnen, privaten Veranstaltungen und - in Coronazeiten ganz besonders im Rahmen von Straßenmusik. Neben verschiedenen Musikvideos erschien im Jahr 2020 seine CD „Gone“, auf der er auch eigene Stücke präsentiert und die von der Kritik hoch gelobt wurde, u.a. im Folk Magazin:„...Sparsame Arrangements, jeder Ton ist genau bedacht und andere Instrumente setzen den Stücken noch das eine oder andere Sternchen auf... Blues, Folk und Bluegrass, absolut stilsicher gespielt, und das mit einem sehr eigenständigen Ton... Aber nicht zuletzt ganz stark sind gerade Vüllgrafs eigene Songs. Und ein besseres Schlussstück als „Gone“ kann man sich auf einer CD mit 15 solch starken Titeln kaum wünschen...“ Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Abend: Handgemachte Musik mit berührenden Balladen und satten Grooves!

25. Februar 2023: Saturday's Burger: Dave Goodman

Dave Goodman ist Vollblut-Blueser und ein E-Gitarrist, der mit allen Wassern gewaschen ist. Er bietet eine moderne Spielweise à la Robben Ford, die den Bezug zu den traditionellen Vorbildern nie verleugnet. Eine weitere Spezialität ist sein Spiel auf der akustischen Gitarre, welches vor allem auf den Crosscut-Alben unter beweis gestellt wird – Goodman glänzt hier vor allem auch als fabelhafter Songschreiber und exzellenter Sänger. Dave Goodmans Live-Shows sind energiegeladen und mit viel Humor gespickt. Er nimmt sein Publikum mit auf eine Reise zu Gefühlen durch sensible Balladen & kraftvollen Blues, mit teils witzigen, teils bewegenden Geschichten.

www.dave-goodman.info

18. Februar 2023: Saturday's Burger: VALENTINES BOYS

Folk, Rock, Oldies

10. Februar 2023: Willie's Friday : Ian Melrose (Schottland)

Ian Melrose stammt aus Ayr an der Südwestküste Schottlands. Die frühen musikalischen Einflüssen waren die bekannten Gitarristen der “britischen Schule”, z.B. Davey Graham, John Renbourn, Bert Jansch und John Martyn.
Nach Auftritten in englischen und schottischen Clubs siedelte Ian Melrose 1981 nach Berlin über, wo er hauptsächlich als Solo-Gitarrist arbeitete.
Als Solokünstler und Gründungsmitglied verschiedener Projekte (Kelpie, Leuchter/Melrose Duo, Guitar Celebration & Celtic Guitar Journeys) wurde Ian Melrose schnell zu einem der gefragtesten Akustik-Gitarristen der deutschen und europäischen Musikszene. Inzwischen haben ihm ausgedehnte Tourneen in den USA, Kanada, Italien, Norwegen, Großbritannien und Deutschland viele Fans auf der ganzen Welt beschert.
Immer wieder wird er auch von Kollegen ins Studio gebeten, sei es für u.a. Reinhard Mey, Stockfisch Records oder Filmaufnahmen, bei der oft sein virtuoses Spiel auf der irischen „Low Whistle „oder auf der „resonator slide-guitar“ zusätzlich in Anspruch genommen wird. Inzwischen ist er auf über 130 Alben zu hören!
Eine Tournee durch Deutschland mit Norland Wind brachte den Kontakt zu Noel und Padraig Duggan von CLANNAD, die Ian als Lead-Gitarristen für die Clannad “World-Tour 1996” erwarben.
In 2001 wurde er von der renommierten deutschen Plattenfirma Acoustic Music Records unter Vertrag genommen und wurde schnell zu einem der meist verkaufenden und prominentesten Künstler des Labels. Sieben solo CDs hat er bisher da rausgebracht, seine neueste Ende 2022.
Er gibt – solo oder in ensembles – Konzerte in der ganzen Welt, einschliesslich viele der grossen Festivals z.B. Montreal Jazz Festival (CAN), Celtic Connections (SCO), Open Strings (D), Dranouter Folk Festival (B), Kirkmichael & Ullapool Guitar Festivals (SCO), International Guitar Tour (Hungary), International Guitar Festival of Genua (It)). Mit Norland Wind und Kelpie ist Ian Melrose auch schon mehrfach in Bremen aufgetreten. Er ist außerdem inzwischen auch ein viel gefragter Produzent und Arrangeur.
Es ist nicht nur seine “atemberaubende Fingerfertigkeit” (Berliner Morgenpost), die seinen Zuhörer begeistern, sondern auch seine “warme & ausdrucksvolle Stimme” (Berliner Zeitung) und sein virtuoses Spiel auf der “Low Whistle”. Seine Kompositionen sind akustische Malereien, die eine Flut von Bildern in den Köpfen des Publikums auslösen ...

27. Januar 2023: Willie's Friday: Julian Fischer

Julian Fischer ist ein sehr gefragter Gitarrist und in verschiedenen Musik-Genres auf höchstem Niveau unterwegs.
Im Alter von acht Jahren lernte er klassische Gitarre und begann bereits kurz darauf die ersten Blues-Akkorde zu spielen. Nachdem er seine erste E-Gitarre bekommen hatte, spielte er innerhalb kürzester Zeit in verschieden Schülerbands als Lead Gitarrist. Mit 14 Jahren begann er sich mit dem Jazz zu befassen, um sich in den darauf folgenden Jahren immer mehr darin zu vertiefen und seine Fähigkeiten auf der Gitarre zu optimieren. In dieser Zeit begann er auch, seine ersten Eigenkompositionen zu schreiben. Inzwischen ist er ein erfolgreicher Komponist moderner Jazz- und Jazzrock orientierter Musik, der über ein scheinbar grenzenloses kreatives Potential verfügt. Technisch gleichermaßen versiert auf der elektrischen und akustischen Gitarre ist Julian Fischer aktuell gleich mit mehreren eigenen Duo- und Bandprojekten in ganz Deutschland unterwegs. Neben seinen vielen eigenen Projekten spielt Julian auch als Sideman mit bekannten Jazzmusikern, wie zum Beispiel dem Trompeter Uli Beckerhoff und dem Posaunist Christophe Schweizer.

20.Januar 2023: Transatlantic Session

Dabei sind viele bekannte "Local Heroes", die es sich und den hoffentlich anwesenden Zuhörer*innen mit Irish, Scottish & American Music nochmal so richtig besorgen wollen:
Burghard "The Siren" Bock (fiddle & mandolin), Bernd Wesemann (banjo & bouzouki), Jürgen Schöffel (vocals & Guitar), Philipp Lobeck (fiddle), Frank Czubaiko alias "Czubi" (harmonicas), Peter Molloy (vocals, guitar & harmonica), Kristin & Kai von Szadkowski (vocals, guitar, mandolin, whistle, fiddle), Willie Burger (vocals, guitar, fiddle, mandolin & bodhrán) und vielleicht weitere musikalische Überraschungsgäste (???) geben sich ein Stelldichein, von dem nicht nur "Eingeweihte" schon seit Jahren schwärmen.

 

13. Januar 2023: Willie's Friday: BIRDS OF A FEATHER

Birds of Feather sind ein Beispiel für die ungezähmte und Energie spendende Kraft der Musik. Ihre Konzerte verlässt man als ganz klein wenig anderer Mensch, berührt im Innersten und mit der Idee eines Lebens, das ein bisschen mehr das Eigene ist.
Sie spielten auf großen und kleinen Bühnen an verschiedenen Orten und in verschiedenen Ländern, bevor sie sich bei ihrem vorherigen Projekt „TinkaBelle“ trafen. Diese Band wurde damals bei Warner Music Central Europe unter Vertrag genommen, beide Studioalben wurden mit Goldstatus ausgezeichnet. Die Gruppe durfte mit dem Soul-Sänger Seal ein Duett aufnehmen, eröffnete in ausverkauften Stadien
für die Rocklegenden „Status Quo“ und ging mit „The Overtones“ in Deutschland auf Tournee.

Das Paganini

Erlenstr. 60

28199 Bremen

Tel. 0421-95803775