Die neuesten Neuigkeiten vom Paganini:

Öffnungszeiten Weihnachten und Silvester

Heiligabend: ab 21:30 geöffnet  (kein Ruhetag obwohl Montag ist!)

1. Weihnachtstag: ab 18:00 geöffnet

2. Weihnachtstag: ab 18:00 geöffnet

Silvester: ab 21:30 geöffnet  (kein Ruhetag obwohl Montag ist!)

Samstag, 17. November 2018, 21:00 Uhr

Konzert: My favorite things

„my favorite things“
ist ein Jazz Standard von Richard Rodgers und gleichzeitig das Thema dieser erstklassigen Besetzung:
Der international gebuchte schweizer Trompeter Bodo Maier ist für ein paar Tage in Norddeutschland. Zusammen mit befreundeten professionellen Musikern geben sie ein paar Konzerte.
Mit dabei ist der Bremer Jazz Pianist Jens Schöwing, der mit seinem Projekt „blue note bach“ für Aufmerksamkeit sorgte, Holger Twietmeyer, ein vielseitiger Schhlagwerker in diversen Bands und Drahtzieher des Projektes Reinhard Röhrs, Kontrabassist und Sänger.
Reinhard Röhrs kennt den 32jährigen Bodo Maier seit seiner Kindheit. Er hat seine musikalische Entwicklung mit erlebt und vielleicht auch ein Stückweit beeinflusst. Nachdem Bodo 2015 auf dem Bremer Festival JazzAhead spielte kam er im Herbst 2016 für ein paar Konzerte nach Norddeutschland. Durch den Erfolg von 2016 angespornt kommt Bodo nun wieder für ein paar Tage aus der Schweiz ins Bremer Umland.
Die extra dafür zusammengestellte Band hat es in sich:
Der Bremer Jazzpianist Jens Schöwing ist ein sehr experimentierfreudiger Musiker, der sich nicht allein mit einem (E-)Piano zufrieden gibt, es können auch groovige Keyboard Sounds, bis hin zu Klänge aus dem Moog Synthesizer zu Ohren kommen.
Der Schlagzeuger Holger Twietmeyer ist ebenfalls ein hervorragender Musiker, der mit allen Stilen vertraut ist. 
Drahtzieher des Ganzen: Reinhard Röhrs am Kontrabass und Gesang. Mit diesem Projekt verwirklicht er einen alten Wunsch: die schönsten Jazz Klassiker (wie z.B. „My Favorite Things“) in guter Besetzung, teilweise mit Gesang und deutschen Texten auf die Bühne zu bringen.

www.bodomaier.net
www.reinhard-roehrs.de

www.jensschoewing.de

https://www.youtube.com/watch?v=ZUwFIo9MPlY

Freitag, 7. Dezember 2018, 21 Uhr

"Willies Friday" mit Julian Fischer (guitar) & REZA ASKARI (bass)

Heute habe ich zwei grandiose Instrumentalisten als Gast bei „Willie’s Friday“, die als Solisten und im Duo auf höchstem internationalen Niveau Musik machen – den Gitarristen Julian Fischer aus Bremen und den Bassisten Reza Askari aus Köln.

Julian Fischer, 1991 in der Bremer Neustadt geboren, ist mittlerweile ein sehr gefragter Gitarrist und in vielen verschiedenen Musik-Genres auf höchstem Niveau unterwegs.

Im Alter von acht Jahren lernte er klassische Gitarre und begann bereits kurz darauf die ersten Blues-Akkorde zu spielen.

Folgerichtig vertiefte er sich mit ungefähr 14 Jahren in den Jazz, den er in den darauf folgenden zehn Jahren auf seinem Instrument perfektionierte.

Technisch gleichermaßen versiert auf der elektrischen und akustischen Gitarre ist Julian Fischer derzeit gleich mit mehreren eigenen Duo- und Bandprojekten in ganz Deutschland unterwegs, u.a. „S.A.F.T.“ (mit Reza Askari / bass und Olli Spanuth / drums), "Julian Fischer Trio" (mit Simon Klingner / bass und Joern Peeck / drums) sowie „Doglance“ (mit Nathan Ott / drums & percussion).

Als Komponist moderner Jazz- und Jazzrock orientierter Musik verfügt er über ein scheinbar unbegrenztes kreatives Potential.

 

Geboren 1986, erlernte Reza Askari-Motlagh im Alter von acht Jahren das Klavierspiel und wechselte mit zwölf zum E- Bass. Hier erhielt er zunächst Unterricht bei Fred Nash, später bei Wolfgang Hahling, Dave King und Decebal Badila.
Nach seinem Abitur begann Reza Askari 2006 sein Musikstudium in der Fachrichtung Jazz-E-Bass bei Marius Goldhammer an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Seit 2008 studierte er hier zusätzlich Kontrabass bei Dieter Manderscheid und Sebastian Gramss; Abschluss im September 2012 mit Auszeichnung. Zudem erhielt er Klavierunterricht bei Hans Lüdemann und Florian Ross. Von 2012 bis 2014 studierte er Master of Improvising Arts an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Robert Landfermann.
Reza Askari spielte von 2009 bis 2011 in der Konzertbesetzung des Bundesjazzorchesters (BuJazzO) und von 2008 bis 2010 im Landesjugendjazzorchester Hessen, mit welchen er Länder wie China, Vietnam, Süd-Korea, Libanon, Syrien, Jordanien, Palästina, Kanada und die USA bereiste.
Er hat bereits mit Künstlern wie Marc Ducret, Lee Konitz, Benny Golson, Hayden Chisholm, Jeff Hamilton, Peter Herbolzheimer, Mike Herting, Philipe Catherine, Frank Haunschild, Heiner Wiberny, Gerd Dudek, John Hollenbeck, Jiggs Whigham, Gary Versace, Max Herre, Clueso und Sophie Hunger zusammen gearbeitet.
Reza Askari hat schon auf zahlreichen Festivals gespielt, u.a. Leverkusener Jazztage, Port Townsend Jazz Festival, Jazz Lives in Syria, Hot Jazz Summit Ploiesti, Jazzfest Berlin, Moers Festival und Acht Brücken Festival in Köln.

youtu.be/GDuZecE33Ug

youtu.be/yUNc23xtFVs

youtu.be/VjGvGnGO4-o

youtu.be/Xqhh62bU-vk

Alle weiteren geplanten Veranstaltungen findet Ihr hier

Mehr Informationen über die Kneipe, den Wirt und die Musik gibt's in diesem kleinen Film !

Wir suchen:

Künstler  für Ausstellungen im Paganini

und

Skatfreunde, die Lust haben Dienstags ab 20:00 Uhr Karten zu spielen!

 

Öffnungszeiten:

Di., Mi., Do. + So. ab 18:00 Uhr bis 2:00 Uhr

Fr. + Sa. ab 18:00 Uhr - ???

Montag ist Ruhetag!

Wir sind eine gemütliche Raucherkneipe, daher dürfen nur Menschen ab 18 Jahre bei uns einkehren!

Wir freuen uns auf Eure telefonischen Anfragen, Aufträge und natürlich über Euer Feedback im Gästebuch!

 

 

Albert-Roland Eberle
Albert-Roland Eberle

Das Paganini

Erlenstr. 60

28199 Bremen

Tel. 0421-505995